Arbeiten
Roland Unterweger
Roland Unterweger
Juni 2016
Liechtenstein

Topografie des Imaginären

Mit ihrem Projekt downunder (2004) schuf Arlette Ochsner eine Skulptur durch die Erdmitte: zwei Kugeln, die Termen im Wallis mit den Tiefen des Südpazifiks vor der Küste Neuseelands verbinden. In THE LINE (2012) begann sie, die 12 732 km entfernten Stand­orte der beiden Kugeln mit handgezeichne­ten Linien zu ver­knüpfen. In der neuesten Erweiterung dieses Kunstprojektes unter­sucht Arlette Ochsner die Möglichkeiten und Grenzen der Berechnung von Wirklichkeit. Ihre Installation LINEA EX MACHINA ist als Teil der Ausstellung Topo­grafie des Imaginären zu sehen, gemeinsam mit Arbeiten von Esther Amrein, Barbara Geyer, Andrina Jörg, Sadhyo Niederberger und Carol Wyss.  24. Mai bis 24. Juli 2016  im Kunstraum Engländerbau, Vaduz/Liechtenstein.
Landshut

Oh, Mailand, ach, Eiland

Und noch eine Shakespeare-Rolle: Nachdem Andreas Sigrist in Lübeck erfolgreich (Semi-)Opernluft schnupperte in Henry Purcells Sommernachtstraum The Fairy Queen, steht er nun als Prospero in Landshut auf der Bühne. Dank hochlobender Pressekritiken und grossem Publikumsandrang wird Der Sturm verlängert! 10., 23., 24. April, 1., 6., 21., 22. Mai und 12. Juni 2016, Kleines Theater Kammerspiele Landshut (D).
Home
Bern

Erweiterung der Pupillen

Was wäre die Schweiz ohne den Schweizer Film? Und was wäre der Schweizer Film ohne die Berge? Die Aus­stellung Die Erweiterung der Pupillen beim Eintritt ins Hoch­gebirge setzt Szenen aus 100 Schweizer Filmen in einer Collage zu einer neuen Geschichte zusammen. Einer dieser Filme ist mein Kurzspiel­film Himalaya. Anders als im Kino wird das Berg­abenteuer nicht sitzend im Sessel erlebt, sondern wandernd durch zehn Räume und zwei Stockwerke. Ein begehbarer Bergfilm und zugleich eine Liebes­erklärung an hundert Jahre Schweizer Kino. Begleitend zum Projekt er­schien eine Sonder­nummer des Filmbulletin.  3. Oktober 2015 bis 7. August 2016, Alpines Museum der Schweiz in Bern.

Schon gelesen?

Blumenkohl & Rosinen

Rosinen sind schon im Müsli umstritten. Wie wär’s in Kombination mit Blumenkohl?

Ars Electronica

Anfangs September steht Linz im Zeichen der Ars Electronica. Ein Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft.

Hvis det er

Als zweite Dänisch­lektüre wollte ich etwas Zeitgenössi­sches lesen: das neueste Buch von Helle Helle. Eine gute Wahl.

Himalaya

Ein Paar in den Bergen. Ein Zufall, der alles verändert. Kann ein Gedanke töten? – Mein Kurzspielfilm «Himalaya» nun auf Vimeo.
Aus dem Kochtopf,

Blumenkohl & Rosinen

Rosinen sind schon im Müsli umstritten. Wie wär’s in Kombination mit Blumenkohl?

Dansk leverpostej

Leberpastete ist nicht exklusiv dänisch, aber wie Frika­dellen dennoch typisch für die Küche Dänemarks.

Alla carbonara

«Spaghetti alla carbonara» sind legendär und brauchen nicht weiter vor­gestellt zu werden. Oder doch?

Larb mit Klebreis

Das traditionell aus Laos stammende Gericht «Larb» kennt in europäischen Sprachen viele Schreibweisen.

Bergamotten

Es braucht schon einen triftigen Grund, dass ich selber Marmelade koche.

Corzetti

Jedesmal, wenn ich Pasta selber herstelle, denke ich, ich sollte es öfters machen.

Linguine al tonno

Konservendosen findet man in meiner Vorrats­kammer nicht viele.

Von Korken und Kraken

Es gibt Gerichte, die zaubern Ferienstimmung auf den Tisch: Pulpo gehört für mich dazu!
bunt gemischte Themen

Ars Electronica

Anfangs September steht Linz im Zeichen der Ars Electronica. Ein Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft.

Kakteen am Zürichsee

Wer dem linken Seeufer entlang zum Strandbad Mythenquai spaziert, kommt daran vorbei und übersieht sie vielleicht doch.

Die Gartengallier

Während ich mir mit Stummfilmen meist schwer tue, vermisse ich beim Hörspiel nichts.

Hvis det er

Als zweite Dänischlektüre wollte ich etwas Zeitgenössi­sches lesen: das neueste Buch von Helle Helle.

Gift

Wenn man eine Fremdsprache lernt, ist das erste Buch, das man in der Original­fassung lesen kann, ein beson­deres Erlebnis.

Maigret macht Ferien

Im Juli, wenn sich der Alltag beruhigt und eine sommerliche Beschaulich­keit einkehrt, stellt sich die Frage nach der Ferien­lektüre.

Friesische Karibik

Die meisten Menschen zieht es im Urlaub in den Süden, ich selber bin mehr der Nordsee­typ.
und etwas über mich.

Roland Unterweger

Wer sich die Zeit nimmt, auf Ent­deckungsreise zu gehen, wird auf dieser Website mehr über mich
erfahren, als in einem systema­tischen Curriculum Vitae. Als Orientierungshilfe habe ich meine Beiträge in zwei Haupt­rubriken gesammelt, die in Ausschnitten wider­spiegeln, was mich beruflich und privat beschäftigt.
Der berufliche Teil dokumentiert in einem Portfolio Projekte aus meiner künstlerischen Tätigkeit in den Bereichen Film und Medienkunst, ergänzt durch Angaben zu meiner Arbeit als Dozent und als Mitinhaber der Firma .hausformat GmbH.
Im Blog nehme ich mir die Freiheit, über alles Mögliche zu schreiben. Zwei Schwerpunkte ergeben sich von selbst. Zum einen ist da meine Leiden­schaft fürs Kochen. Zum anderen gefällt mir die dänische Sprache, die ich in einem Abendkurs zu erlernen versuche. So weiss ich inzwischen nicht nur, worauf man bei der Zubereitung von smørrebrød achten muss, sondern auch wie man es ausspricht.
© 2016
Diese Website wurde mit Wordpress und Themify realisiert.
Home